03.06.08

eigentlich .....

eigentlich möchte ich das Wort "eigentlich" schon lange aus meinem Sprachschatz streichen.
Denn eigentlich braucht man es nicht.
Etwas ist so - oder eben nicht.
Aber gerne vereigentlicht man so Manches.
Unangenehmes wird besonders häufig vereigentlicht.
So als Abschwächer.
Wenn ein klares "Nein" - oder manchmal auch "Ja" irgendwie, eigentlich zu hart oder eben zu klar wäre, dann schiebt man
gerne ein barmherziges "eigentlich" dazwischen.
Aber eigentlich hätte ich das doch gar nicht nötig.
Eigentlich sollte es auf der ganzen Welt gar kein "eigentlich" geben müssen.
Eigentlich sollte jeder groß genug, klug genug, selbstbewusst genug, abgeklärt genug sein, um ohne "Eigentliche" klar zu
kommen.
tja ja.
Aber würde ich "eigentlich" so konsequent verbannen .... wie könnte ich dann noch von ehemaligem Glanz und Gloria
vergangener, jüngerer Tage berichten.
Zumindest ohne als komplett bescheuert dazustehen.
Da hilft so ein milderndes "eigentlich" doch ungemein! ;-)
Denn eigentlich war ich ja mal supersporty, UND entsprechend befigurt.
Eigentlich bin ich ja eine wahre Wasserratte - wären da nicht diese gewissen Geschichtchen, über die ich einfach nicht
stehen kann.
Aber eigentlich bin ich ja selbstbewusst genug, um die Gegebenheiten so wie sie sind hinzunehmen.
Denn wenn nicht, dann wäre ich ja ausserdem eigentlich wahnsinnig diszipliniert UND ehrgeizig, und könnte mir den Speck
ja eigentlich auch wieder abtrainieren.
Denn eigentlich wiege ich ja 10 Kilo weniger! Eigentlich war ich immer ziemlich athletisch.
Wurde nur im Laufe der Jahre unter einer fiesen, wabbeligen Speckschicht begraben.
Ohne "eigentlich", die ist sichtbar und nicht zu verniedlichen.
Naja, aber eigentlich möchte das ja auch keiner wissen, gell.
Eigentlich bin ich ja auch eine richtige Leseratte.
(warum heißt das eigentlich immer Ratte??)
Aber ich hab halt leider keine Zeit dazu, und so stauben die Bücher noch in der Folienverpackung ein.
Aber das sehe ich gottseidank nicht mehr.
Denn meine Bücher sind meinem Arbeitsplatz gewichen. Unerreichbar auf dem Dachboden. *schnüff*
Eigentlich hätte ich ja schon mal wieder Lust zum Lesen .....
aber dafür bin ich natürlich viel zu beschäftigt.
Es reicht ja noch nicht mal zum Kochen. Wo ich doch eigentlich eine ziemlich gute, gut-schwäbische Hausfrau sein könnte.
Sogar so mit Fenster putzen und Wäsche bügeln ....
Aber gottseidank nur eigentlich ....
So eine Zeitverschwendung - das kann man sich in meinem fortgeschrittenen Verfallsstadium echt nicht mehr erlauben.
Und auch das ohne eigentlich!
In meinem Alter lebt man!
...... eigentlich ....
wenn man Zeit dazu hat ....
und Energie .....
und Lust ....
... was bei mir eigentlich so gut wie nie der Fall ist!
;-)
Eigentlich möchte ich diese geniale Vokabel lieber doch noch ne Weile bemühen - das ist so schön bequem. :-))



16.01.08

Der neutralgraue Bilderhintergrund -

ich mag den nicht.
Und ich habe im letzten Vorsicht Glas schon bewiesen, dass er viele Foto's einfach nur in die Tristesse zieht.
Bitte - meidet ihn. Er verursacht sicher keine fröhlichen Foto's.
Wenn Schwarz die Trauer ist, und Weiß die Fröhlichkeit, was ist dann bitte Neutralgrau??
Abwaschbar, verbrauchergerecht, wiederverwendbar, schmutzt nicht?
Oh nee, ehrlich. Das ist doch keine Aussage.
Wer oder was verbirgt sich hinter Neutralgrau?
Ein vor kreativität sprühender, echter, lebendiger, facettenreicher Künstler?
Also - in meinem Weltbild nicht.

Das































ist doch schön fröhlich, oder?
Bitte - lasst eure Perlen nicht in neutralgrauer Depression versinken, ja?


04.01.08

Überwintern - überwinden ...... überzwingen?
Kommt Überwinterung von Überwindung?
Jeder Tag ist eine Überwindung - jeden Tag - den ganzen Tag.
Sich überwinden, sich zwingen, nicht tun wonach einem ist.
Winterschlaf, einmotten, einfrieren, abwarten, aushalten - durchhalten.

Vieles macht Freude, auch Spaß, aber auch dazu braucht es derzeit Überwindung.
Alles müssen, nicht dürfen wie man möchte.
Man möchte .... im Bett bleiben.
Sich evtl. vom Bett aufs Sofa schleppen - um da liegen zu bleiben.
Nix denken - vor allem überhaupt nix denken.
Denken heißt planen und wollen, und ich will nix wollen.
Ich will Ruhe, in Ruhe nix tun. Und vor Allem - gaaaaaaaanix müssen.
Nicht das klitzekleinste bisschen.
Ich bin auch dann noch voll und ganz beschäftigt.
Schliesslich atme ich, lass mein Herz schlagen, meine zuviele Zellen schütten ihre zuviele Chemikalien aus.
Richtig Aufruhr ist das.
Der Köper reagiert, tut was gefordert ist .... sogar viel zu viel, bekämpft sich selbst, das Dummerle.
Also - wenn das ausser mir niemand würdigt - von mir Hutab, isi! ;-)
Dafür dass ich ein Mängelexemplar verwalte, aufrecht erhalte, mit viel Anstrengung, aber immerhin am Leben erhalte ....
ach Mann, ich bin einfach müde.

Hasse ich den Winter?
Eigentlich nicht, es gibt ja auch Vorteile. Solange der Boden gefroren ist kann man beispielsweise überall Gasse gehen wo
man nur möchte.
Wenn man sich erstmal überwunden hat raus zu gehen ......
Ich muss so vieles müssen, ich würde gerne soviel wollen - wenn ich mich nur nicht erst dazu zwingen müsste.
Und heute ist erst der 4.1.
Noch mindestens weitere 60 Tage Überwindungsüberwinterung.
*seufz*
Ich bin so müde. Kopfweh vor Müdigkeit, Übelkeit vor Kopfweh, Appetitlosigkeit vor Übelkeit, Müdigkeit vor Hunger ....
ich glaube ich finde den Winter doch doof.
Ziemlich doof.
Auch wenn ich es deutlich besser finde, sich gegen Kälte und Wind und Regen halt geeignet zu kleiden und schützen.
In der Jahreszeit die man nostalgischer weise immer noch Sommer nennt, ist man ja schutzlos der Hitze und der Schwüle
ausgeliefert.
hm, Sommer ist auch doof.
Frühling - das hat was, oder?
Ich glaube, ich muss dringend in den Gartenmarkt und nachschauen, ob es schon die ersten Frühlingsblumen gibt.
Bunte Primelchen, gelbe Mininarzissen, noch geschlossene Hyazinthen ..... ja.
Genau, dann wird's bestimmt auch wieder besser mit diesem %$§$/&%$§!!!! Winter.
Aber heute bin ich dazu zu müde ......

17.12.07

jaaaa - es weihnachtet!
Zwar ohne Schnee, aber wenigstens haben wir Dauerfrost, das heißt
nicht die Hunde waschen nach dem Gasse gehen. Und
auch
nicht danach das Bad putzen. Ist doch schon was. Ich bin auch mit Kleinigkeiten zufrieden. ;-)
Und derzeit bin ich sowieso sehr glücklich, denn unseren Kindern geht es gerade allen ziemlich gut.
Das ist doch das Wichtigste, oder?
Uns geht es soweit auch gut, den Mama's auch.
Leider ist nicht alles überall in der Familie bestens, aber soweit es uns direkt betrifft .... ist es weihnachtlich.
Es ist uns auf jeden Fall gelungen unser Leben in den letzten Tagen deutlich zu entschleunigen.
Meine Stressnachwehen sind abgeebbt, und derzeit gebe ich mich hemmungslos einem neuen Interesse hin.
Ich oute mich jetzt also ..... *räusper*
Ich habe angefangen Gitarrestunden zu nehmen.
Der Wunsch war plötzlich da, keine Ahnung warum. Interesse hatte ich schon immer für Gitarre, aber bisher habe ich das
immer rigoros abgelehnt, es zu lernen. *schulterzuck* Merkwürdig, aber so war's.
Und jetzt bringe ich den armen Schlampino zur Verzweiflung. Er brummt schon, wenn ich die Gitarre zur Hand nehme.
Ich finde es ganz furchtbar schwer, und es tut auch richtig weh. An den Fingern, an den Händen, und weil ich völlig krumm
auf dem Stuhl sitze und mich halb um die Gitarre rumwickle um besser auf die Saiten sehen zu können ..... *augenroll* tut
mir inzwischen einfach alles weh - und ich habe Muskelkater!
Und wenn ich nicht gerade Schlampi auf den Geist gehe, dann schaue ich mir auf you tube die Superkönner an - davon
träumend in 5 - 10 Jahren auch mal so was spielen zu können. ;-)

Weil ich kaum glaube, dass ich mich vor den Feiertagen und zwischen den Jahren nochmal melde, wünsche euch nun ein
schönes, frohes und gemütliches Weihnachten - und natürlich ein richtig gutes neues Jahr!

07.12.07

Irgendwie gemütlich, draussen ist es noch dunkel, naja - fast, langsam zieht der gemeldete Sturm auf und peitscht die
kahlen Zweige, ich habe mein Kaffeeritual vollzogen und die Jumbotasse Milchkaffee steht neben mir, duftet wie jeden Tag
nach Vanille und Zimt. Schön.
Vor mir auf'm Tisch sitzt ein kleiner Stapel druckfrischer Magazine, riecht nach Druckfarbe und lacht mich grellpink an. Sehr
schön!
Ich bin so froh, SO SO froh, dass wir es endlich geschafft haben. :-)

Wenn ich den Kopf hebe, sehe ich am Fernseher vorbei die große, lackschwarze Nase vom Schlampi. Friedlich schläft er
auf'm Chef-Sofa, auf meinem Sofa schläft das Heidilein, Bauch nach oben, Kopf 90° nach links abgewinkelt ...... ich habe ja
den Verdacht, dass ich manchmal genauso verdreht schlafen muss. So wie ich morgens teilweise verraxelt bin.
Naja.
Nachdem wir letzte Woche die Druckdaten verschickt hatten, bin ich mit den Weihnachtskartons durchs Haus gezogen und
so pfunkelt, blinkert und leuchtet es weihnachtlich, wo auch immer ich hingucke.
Das liebe ich ja.
Es dauert jeweils einen kompletten Tag, bis ich alles aufgestellt, aufgehängt und drapiert habe.
Und am 6. Januar dann alles retour.
tz, ballaballa. Aber ich kann nix machen, das muss einfach sein.
Ich brauche diese erwartungsvolle Stimmung, die es so nur in der Vorweihnachtszeit gibt. Ohne das ist das Jahr nicht
komplett. Nachdem unser Kalender im November noch fast geborsten ist vor Terminen, ist ab nächste Woche nicht mehr
viel drin. Und ich werde diese blanken Kalenderfächlein verteidigen - wenn's sein muss mit Klauen und Zähnen!
Einmal muss Pause sein.
Es ist fast wie ein Vakuum, die Zeit zwischen den Jahren. Wenn fast jeder Urlaub hat, alle einen Gang zurückschalten, sich
in ihre "Höhlen" zurückziehen.
Ganz anders wie im Sommerloch - das ich genauso liebe!
Im Weihnachtsloch, da lehnt man sich zurück, kuschelt sich in die Kissen, ist mal familiär. Kerzenflackern,
plätzchenknuspern, shopping mit anschliessendem Kaffeehausbesuch.
Und so wünsche ich Euch allen eine schöne, gemütliche und harmonsiche Weihnachtszeit!
Ich muss jetzt Magazine verschicken.

26.06.07

Ansich bin ich eher ein Reisemuffel.
Wenn ich mal angekommen bin, liebe ich es.
Aber dorthin zu kommen - grauenhaft.
Ich hasse stundenlange Autofahrten.
Wie dem aber nun auch sei, ohne Anfahrt kein Ankommen.
Irgendwann ist es dann plötzlich soweit.
Schon die Tage davor - Anrufe der Freundinnen - und haste schon gepackt!?
naaaahh.....
Ja sagamal, wann willste das denn machen?!
...
pfffh
...
Kurzvorknapp, wie üblich.
papi hat immer die größte Mühe mich aus meinem "Bau" zu locken.
Dann zoome ich hin und her, und huch noch das, und ja, aber .... schnell noch das, und dann könnt' ich ja
noch kurz .....

rappel, grummel .....

...... ich werde wie ne lästige Stubenfliege zum Haus rausgescheucht ...
dabei wollt ich doch noch eben ....
schnell noch die Mama küssen, winke,
..... und nun sitz ich im Auto fest.
Auf Stunden und Stunden. Kein Entkommen.
*seufz*
Ich hasse Reisen!
Ich habe Durst!
Ich muss mal Pipi!
Die Hunde MÜSSEN aber jetzt mal laufen .....
Armer papi, ich zicke mich so durch Europa.

Weil wir viel zu spät losgekommen sind .... *ich weiß auch nicht, wie das immer kommt* (unschuldig blinzel)
kommen wir in tiefer Nacht am Campingplatz am Gardasee an.
Wir kennen diesen Platz ( wie noch einige andere mehr, ihr seht, papi kann echt hartnäckig sein, und lockte
mich in der Vergangenheit schon häufig aus dem Bau), planen auf dem Parkplatz davor zu übernachten,
(jemand wäre ja gerne noch zu Öffnungszeiten angekommen, jemand anders weiß auch nicht, warum das nie
klappt .... *nochmal blinzel*)
und lassen jetzt aber erstmal die Hunde ans Wasser zum Rennen und ein bisschen Frustabbau.
Als wir wiederkommen, klemmt ein Ticket am Scheibenwischer!!!
hä???
Also echt jetzt, Italien ist auch nicht mehr das, was es mal wahr, oder? tz!
Dann müssen wir was anderes suchen .... finden es auch, und einen verständigen Platzwart, der uns kurz
vor Mitternacht sogar noch auf den Platz lässt.
Da sind wir froh, denn wir haben ja doch einiges an Werten dabei. Ausrüstung für 6 Perli-Arbeitsplätze ....

Wir fallen ins Bett - vorher aber noch den Wecker stellen, denn morgen haben wir einen busy day vor uns.

Irgendwie war die Nacht schneller rum, als ich schlafen konnte.
Wie gerne würde ich mich jetzt an den See setzen, auf's Wasser gucken, und darauf warten, dass meine
Seele, die sich noch krampfhaft an meinem Bau festkrallt hinterher kommt, und dabei genüsslich einen
Cappucho schlürfen .....

Cappucho gibt es erst auf der Autobahn *seufz*
Aber das wiederum liebe ich. Zeitig am Morgen in einer italienischen Autobahnraststätte am Cafe-Thresen
stehen, und mich von anzugtragenden, fleissigen Nord-Italienern umspülen lassen.
Die Angestellten knallen die Tassen auf den Thresen, verlieren nie den Überblick, zwinkern mir zu, weil ich so
andächtig staune .....
noch ein Cappucholein?
Nein sagt papi, wir müssen schauen, dass wir weiterkommen.
Nagut, ich verlasse mich auf Laura .....

und werde nicht enttäuscht!
Natürlich bietet uns Laura einen Cappuchino an. :-)
Wir kennen uns schon seit 3 Jahren, weil wir immer dort vorbeifahren wenn es in die Toscana geht.
Diesesmal aber geht es in ein Besprechungszimmer, denn wir wollen ein Interview mit Laura.
Anschliessend geht es in die Produktion.
Wir lernen Seniore Moretti kennen (wow wow wow!!!!!)
"you have permission to take some pictures in the production!
WOW WOW WOW!!!
Thank you so much, we really appreciate that!

Es ist wirklich beeindruckend, und super interessant.
Danach, der übliche Gang ins Glaslager ;-))

Mit 100 kg Zusatzgewicht geht es weiter.
Gleich nebenan gibt es sowas wie ne Fernfahrerkneipe.
Bei Nacht isses ein Tanzschuppen, aber tagsüber gibt's lecker manchare.
Kann man tatsächlich drauf gehen, wenn viele Brummi's dastehen ist es gut und günstig.

So, das war es dann aber auch mit dem gemütlichen Teil des Tages.

Denn nun geht's nach Venedig, der Ewigen.
Die mir übrigens auch ewig gestohlen bleiben kann. Aber, es sind ja nicht alle so banausig wie ich, gell.
Evamarie hatte uns vorgewarnt! Für die Fähre brauchste nen Maulkorb für die Hunde.
Das hatte sie gesagt!
Und wir haben uns auch dran gehalten, haben für die Zwuzi's solche weichen Nylondinger besorgt ..... und im
Wohnwagen vergessen.
Nee - is klar nä!?

Geparkt haben wir im Marco Polo - Parkhaus ..... besser ist das.
Denn dann hat man etwas, was man fragen kann.
Taxi a aeroporto??
Aber das kommt ja erst hinterher.
Erst müssenmer ja mal drauf kommen. Mit due cane und nixe Maulkorb.

papi - sag ich - komm, ich bleib da. Ich nehm die Zwuzi's und schau mal wo ich mit denen Gasse gehen kann,
oder so. Geh du alleine.

"PFFFHHH!!!"

Aha, nagut, soviel also dazu.

Ticket kaufen, drauf auf den schwankenden Anleger .... Schlampi ist cool, der wurde von uns ja schon
reichlich durch die Gegend geschleift. Meine Freundin Elke lebt schliesslich auf der Insel .... Schlampi weiß
Bescheid.

Heidi nicht!

Panik!!!!
Wasissndas?? Dasbewegtsich!!!!
Also Heidi erstmal auf'n Arm.

Inzwischen steht papi beim Maestro der Wassertaxi's. Der bewegt den Zeigefinger, ganz schnell, hin und
her..... das heißt eindeutig "nein".
Er gestikuliert - jaaa, Maulkorb, schon klar.
papi versucht Schlampi die Leine so um's Maul zu binden, das es wie ein Maulkorb wirken könnte.
Schlampi ist empört! (mit Recht)
papi sagt, ich soll das bei Heidi auch machen ....
die Hunde sind kreuzunglücklich ....
der Italiener sieht das -
winkt ab - und uns durch.
Wir sollen beim Gepäck oben bleiben, dann geht das schon.

Tja, in Deutschland wäre das so wahrscheinlich nicht gegangen. Italiener sind halt absolute Hundenarren.

So, jetzt sind wir also auf dem Wassertaxi. Der Kaptän gibt Gas, und Heidi rastet aus!
Weil es so ein schwüler Tag ist, ist die Tür ein bisschen offen, um Luft reinzulassen, und davor steht sie und
ist von dem aufschäumenden, vorbeiflitzenden Wasser terrorisiert ....
Sie bockt wie ein Mustang beim Einreiten ... ich hab wirklich Angst, dass sie sich aus'm Halsband befreit ...
also Heidi wieder auf'n Arm.
Nicht, dass 12 kg irgendwann mal doch ins Gewicht fallen, nicht dass der Hund warm ist auf'm Arm, und
haarig dazu .... ich bin völlig geschafft und durchgeschwitzt - und wäre so gern ganz weit weg .....

Gut, halbe Stunde bringt man rum, wir sind da.
Murano.
papi war erst kürzlich hier, er weiß wo' lang geht.
*räusper* - also zumindest dachte ich das .....
"eeeeem" höre ich ..... und "hmmmmmmmmm" .......
nur nicht aufregen, das wird schon.

Heidi gebärdet sich wie Irr!
Sie ist nun mal ein Jagdhund. (punkt)
Das wissen aber diese dämlichen, von Touris fett gemästeten Tauben leider nicht.
Die wackeln in aller Gemütsruhe direkt vor Heidi's Nase vorbei.
Heidi's Krallen graben Rillen in die Pflastersteine ....
ich habe die Leine um die Hand gewickelt, damit sie nicht abhaut, und habe tiefe rote Striemen.

papi sagt, so geht's ja nicht. Nimm Du den Schlampi, ich nehm den Dämon.

Gut.

Nein, nicht gut, denn Schlampi will wieder zum Chef. Ich bin nicht kompetent genug, ihn durch fremdes
Gelände zu begleiten. Noch mehr rote Striemen auf den Händen - ausserdem fängt es jetzt an zu regnen.
......
Habe ich schon mal gesagt was ich von Venedig - und Murano im Besonderen halte??????
boah eh!
Wirklich viel halte ich von schönen, befestigten Strassen.
Und von einem Parkplatz.
VOR der Firma, die man zu besuchen beabsichtigt.
DAS find ich gut!
Ohne dreimal im Viertel hin und her, diese Brücke, nein diese Brücke, nee, muss wohl doch die andere
gewesen sein..... und dann noch Regen!!!
Nass bis auf die Haut!
Ich würde gerne ein bisschen Wutanfall spielen, rumschreien und gegen etwas treten.
Geht leider nicht. Ich drücke mich gegen eine Hauswand, in der Hoffnung, der Regen kommt nur senkrecht
von oben.
Ich will nach Hause.
Ich bin müde, meine Hände tun mir weh.
Glas ist doof.
Wird völlig überbewertet .....

Es hört zu regnen auf.
papi verspricht zum zigsten Mal, nur noch hier um die Ecke ....
Diesmal hat es gestimmt.
Die grüne Tür ist offen, wir stehen im Murrini-Magazin.
Wir dampfen nur ein bisschen, die Zwuzi's duften sicher lecker nach nasser Hund .....

und die Segnora???? non che!

Ich muss sehr sehr häufig blinzeln.
Längst habe ich den Punkt für einen Wutanfall überschritten.
Willenlos folge ich der Dame, die uns in diesem bekackten, völlig uninteressanten Murrini-Magazini
herumführt, zerre meine triefenden Hunde hinter mir her, und spreche leise mein Mandra:
"gleich wache ich auf, gleich wache ich auf, gleich wache ich auf ..... dann erzähl ich papi, dass ich was völlig
Absurdes geträumt habe, dann lachen wir herzlich und alles ist gut"

Leider nicht: nur geträumt.....

Die Dame scheint die vielen Dolche im Rücken endlich zu bemerken, und folgert nun auch richtig -
HANDLUNGSBEDARF!!!!

Sie geht ans Telefon.

"Jemand wird kommen" sagt sie.
well, hoffentlich!

Sie sieht, dass ich sehe, was ÜBER den doofen Murrinis lagert ...... Sonderfarben!!
Dann können wir noch beobachten, dass es für Italiener kein Problem ist Sonderfarben zu bekommen.
Direkt unter dem Regal mit Standard-Stangen-Mustern lagern in einem Schrank die Muster für
Sonderfarben.
"Jemand wird kommen" dauert ..... und dauert ..... und dauert.
Und ich darf beobachten, wie der Herr Künstler noch nicht so recht weiß, welches der Inkblues er denn nun
möchte. Aus der Tasche holt er sein altes Farbmuster - das halt nur leider weder wie das helle Bläuliche,
noch wie das dunkle Rötliche aussieht.
Wenigstens hat auch er patschnasse Schuhe.
Wildledertreter - hihihi, die werden bestimmt steinhart wenn sie wieder tocken sind.

Ich bemühe mich, ein irres Kichern zu unterdrücken.
Zu absurd das Ganze.
So langsam kommt wieder Leben in meine Adern, der Schock lässt nach.
Somit steigt der Wutpegel.
" Ich geh jetzt!" sage ich energisch zu papi.
"Die sollen verarschen wen sie wollen, mich nicht"
"psssssscht!"
Ph!

Eine Tür geht auf!
nee, sieht nicht offiziell genug aus.
Mann kommt - Mann geht
wir warten ........

Eine Tür geht auf .....
nein, sieht auch nicht wirklich nach Büro aus.
wir warten .....
ich koche ....

eine andere Tür geht auf, der sieht schon nach Büro aus - das denkt auch Schlampi.
Nachdem er x Leute hat kommen und gehen lassen, bellt er nun diesen Herrn an!!
Senore, er bittet uns ihm zu folgen .....

Und nun sind wir drin.
Die Arbeiter machen gerade Feierabend ...
sollte das die lange Wartezeit .....?
Lieber nicht zu Ende denken, den Gedanken, ich bin schon sauer genug.
papi muss das Interview machen, ich bin genervt.

Dann kommt das Klarglas zur Sprache.
Ja, man weiß, dass es damit Probleme gibt, aber die Kinstlär auf der Insel, die habe nix Probleme.
*pling* sagt mein Überdruckventil .....

Also entschuldigung - sage ich.
Das mag ja sein, aber wieviele Kinstlär habt ihr hier auf der Insel?
Die machen das Glas ja auch gar nicht richtig heiß, weil sie dass dann in Formen pressen e basta.
Aber wir brauchen the glass running hot! You know!?
Ja weiß er .... sagt er.
Und - sag ich, es mag ja sein, dass wir nur Hobby-Leute sind für Euch, aber das sind nun mal ne ganze
Menge mehr, als die paar Kinstlär in Venice and Murano guter Mann, comprende?!
Si , comprende, aber sie wissen nicht, wie sie das Glas besser machen können.

Das ist so verblüffend offen, da fällt mir dann nix mehr ein.
Und ich denke an Lauscha-klar, 10 kg, gerade frisch bekommen letzte Woche, und ich denke an Vetrofond,
10 kg, gerade frisch auf'm Rücksitz liegend, und sach dann wieder nix mehr.

Wir dürfen jetzt auf's Gelände. Weit und breit kein Mitarbeiter mehr zu sehen.
Die Halle "a mano", da werden die Sonderfarben gemacht.
Wie das geht wissen wir aus Lauscha.
Die Öfen köcheln vor sich hin, alles ist frisch gefeudelt, man sieht keinen Krümel Glas.
Aha.

Dann dürfen wir ins Magazini!
A-Haaa!
Wow, na das ist doch jetzt mal was.
uiuiuiui - was Massen an Glas.
Und ich darf Foto's machen!

Ein Bündel Glas will papi doch noch mitnehmen .... und wird fast ohnmächtig beim bezahlen :-))))
Rubino oro ist auch fresh from the kiln schweineteuer! ;-)

Inzwischen lacht die Sonne wieder, und wir machen uns auf den Rückweg.
Heidi immer noch ausser Rand und Band bei jeder Taube, geht's zurück an den Wassertaxi-Steg.
Endlos müssen wir warten, bis endlich eins in Richtung Aeroporto geht, aber dann.

Ein kleines Stück Rasen zwischen Wassertaxi-Stand und Parkhaus.
Hunde, tut was ihr müsst, aber tut es jetzt!
Bis wir wieder am Lago di Garda sind wird's noch ne Weile brauchen.

Und was ne Weile.
5-spurige Autobahn - mit Stau drauf!!!!!!
Ich rege mich NICHT auf, keinen Dampf mehr in den Leitungen ....
kreuz und quer stehen Auto's ... einfach bizarr die Szene.
Dann endlich .... ACH SO!!!

Mautstelle.
Klar, was sonst.
papi sucht sich die kürzeste Schlange aus .....
was soll ich sagen ....
man kann nur noch drüber lachen.....

Vor uns, ein Auto aus Hungaria.
Der Mann steht in einer Automaten-Box, das erkennt man daran, dass da dransteht
"only Telepass" und dann sind noch die Kreditkarten abgebildet, die akzeptiert werden.
Er hat nen 10 Euro-Schein in der Hand.
Den er pflichtschuldigst in den Kartenschlitz stopfen will ....

Der Mann steigt aus.

Und versucht wieder .... Schein in den einzig auffindbaren Schlitz zu stopfen.
Theatralisch wirf er die Arme in die Luft.
Hilft nix, in den Kartenschlitz passt noch immer kein 10-Euro-Schein.

Still verfolgen wir das Drama, Worte gibt es dafür keine mehr.
Stumme Tränen laufen mir über die Wangen, bloß dem Kerl nicht zeigen, dass ich mich göttlich über ihn
amüsiere.

Er schaut uns hilfesuchend an - papi zeigt ihm seine Kreditkarte.
Theatralisches Schulterzucken und Handflächen nach oben - er hat keine.
Na Bravo.

Leise fluchend kommt ein junger Italiener an unserem Auto verbeigehuscht.
Viacard im Anschlag.
Er macht nun der Szene ein Ende.
Wegen zweieurofuffzich - kack der Hund drauf - naja, so habe ich es eben übersetzt was er so vor sich
hinfluchte.

Das Auto aus Hungaria fährt durch, dann wir.
Alles löst sich auf.
Jetzt noch 150 km bis zum Wohnwagen.
150 km bis die Hunde in den See dürfen.....
bis papi was zu essen bekommt ....
und ich endlich ins Bett darf.

Wattn Tach!


25.11.06

Es heißt doch so treffend "Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr" . . . .
Kennt jeder, ich natürlich auch. Aber wenn es Einen dann selbst
SO trifft - aua.
!
Mei, ehrlich, dieser kleine Hund - wobei, das Kind wächst wie blöde - hat unser Leben so derartig auf den Kopf gestellt.
Was haben wir uns eigentlich bitteschön gedacht!!? *empör*

Ich sach noch! papi - sach ich - keinen Babyhund! Das iss nix für uns!!! Und auf GAR KEINEN FALL!!!! NIENIENIEMALSNICHT
einen Terrier! Das iss nix für uns! Da sind wir viel zu gemütlich.
Und nu - ???
Jaklarnö, hergeben würde man den Dämon nicht mehr wollen *seufz* - - aaaaaber - SOO arg muss uns der liebe Gott ja
eigentlich auch nicht strafen, nur weil wir uns nicht an das halten was wir selbst immer gesagt haben!
Was geht mich mein dummes Geschwätz von gestern an - so sagt man hier im Schwäbischen.
Man sagt aber auch "batsch - do hosch's"
Und jetzt ham'mer's, den Salat. Also nicht wirklich Salat jetzt, sondern das Problem ist im Moment immer noch Durchfall.
Kein tolles Thema, ich sach ja schon nix mehr.
Auch nicht, dass wir das Geld das wir für ein neues Hundeauto brauchen könnten (nachdem ich meinen heiß und
inniggeliebten Bully in die ewigen VW-Busgründe gefahren hab - kein Öl, kein brummbrumm im Motor, das hätte ich wissen
können ;-) - brauchen wir Ersatz) inzwischen zum Tierarzt getragen haben.

nenee, ich beschwer mich ja garnicht, kein bisschen. *aufstampf*
ICH HAB ÜÜÜÜÜÜBERHAUPTS GAR KEINE ZEIT MEHR!!!! *aaaargh*
Wir sind den ganzen Tag mit dem Hund beschäftig. Weputzen was nicht in die Wohnung gehört *hmpf*, ständig runter und
raus gehen, zum Tierarzt fahren, klägliche Versuche dem Tierchen etwas beizubringen ....
Ich wette - würde man den Kopf aufmachen können - nur Beton! Da kann nix anderes drin sein. Alles andere würde doch
mal ein bisschen nachgeben!
In alles andere würde doch mal die eine odere andere Erkenntnis eindringen!? *händering*
Nicht in Heidi's Kopf - no way. Dauerflusen aus Beton, extra strapazierfähig und 100% lernresistent.

Ich übertreibe nicht!
Zum Beispiel heute, ja?! Also, wir hatten Kundschaft, um 14:00 Uhr treffen wir uns in der Werkstatt. Also gehen wir
natürlich vorher nochmal mit den Hunden. Gasse gehen, Bällchen werfen, damit die Zwuzi's müde und ausgelastet sind, und
vor allem damit das Verdauungssystem bereinigt wurde.
Hat auch alles geklappt.
Dann sollen die Hünde im Auto warten, bis unsere Kunden kommen. Weil der Große macht ja immer so auf pflichtbewusst
und dienstbeflissen, das ist viel zu laut und mag nicht Jeder.
Gut, soweit der Plan.
Nach ein paar wenigen Minuten fällt mir ein, dass ich etwas im Auto vergessen habe. Also geh ich raus - und sehe vom
kleinen Hund nur den Schwanz - AM BEIFAHRERFENSTER!!!!!! Was zur Hölle!?!!
Die gehört zum Buben in den Kofferraum!!!!
Damit schickaniert sie uns seit einigen Tagen, dass sie vor hüpft und sich dann übelst vandalisierend die Zeit vertreibt!
Ehrlich, da ist mir Schlampi's lautes und nerviges Gebelle viel lieber! Wie vermessen von uns, dass wir uns je darüber
beklagt haben. tz
Also - laaangsaaam, auf Zehenspitzen ans Auto ran . . . . . . . . Tür aufreissen und lautlaut schimpfen!!
Tier erstarrt - jede Pfote auf einer anderen Ebene sucht sie bebend nach Halt, die gerade angefressene Landkarte noch
im Maul, Ohren auf dem Weg zum Erdmittelpunkt, Schwänzchen dito . . . . ich natürlich schon wieder fast ein schlechtes
Gewissen.
Aber - denk ich (ich bin ja so naiv) - das hat jetzt wenigstens mal gesessen.
Die Details über das Ausmass der Zerstörung die sie bis dahin angerichtet hat erspare ich Euch.
Nur noch soviel, eine Stunde später waren wir fertig in der Werkstatt und hatten Hunger. Gehen wir noch schnell zu McD.
Wir waren noch nicht drin, war der Dämon schon wieder nach vorne gehupft!!!!
Stahlbeton! Mindestens!
Und ehrlich, ohne Übertreibung, wir können von jedem Tag mindestens eine solcher Geschichten erzählen.
Oh Mann.

Aber - was will man machen - die ist soooo süüüüüüüß! :-)))))

31.10.06

merkwürdig, das Datum zu tippen. Ist das schon drei Monate her? Aber dann auch wieder - war das dieses Jahr?? Das
Stones-Konzert scheint mir ein Leben weit weg zu sein.
So gesehen sind 3 Monate nicht viel, und .... eigentlich ist ganz schön was gelaufen dazwischen.
Warum bin ich immer so unzufrieden mit meinen Leistungen? tz

Heute ist so ein berühmt-berüchtigter "in den Seilen hängender" Tag.
Gestern vormittag waren wir noch mit den Hunden am Flensburger Strand, und um elf Uhr abends habe ich schon den
ersten Rückruf vom ABA erledigt ;-) Ich habe solche Freunde bei denen das geht.
Dafür steckt mir jetzt die Fahrt sehr in den Knochen, manche wissen, dass das wörtlich zu verstehen ist.
Ich sollte und wollte SOVIEL heute erledigen, es geht einfach nicht. Und schon bin ich wieder unzufrieden mit mir.

Morgen ist also mal wieder 1. November. Naja. Wenn ich weiter auf eine Künstler-Karriere hinarbeiten möchte, muss ich
langsam anfangen mein Geburtsjahr zu verschleiern. :-D
Dann erwähne ich das jetzt eben nicht, dass ich morgen 43 werde. Wie üblich wundere ich mich ein wenig über das
Gedöns, das andere damit machen. Vielleicht liegt es ja auch nur daran, dass ich keinerlei Alkohl trinken kann, und
deswegen nicht so ne Festkrawatte bin. Mir ist das einfach wurscht. Ein Tag wie jeder andere, ich muss lediglich ein
weiteres Jahr dazu zählen, wenn man mich nach meinem Alter fragt. papi und ich schenken uns auch nix - wir leisten uns
das Jahr über immer mal wieder Dinge. So war papi dieses Jahr bei einem Loren Stump Kurs in England, und ich am Woende
bei Bronwen Heilman in Hamburg. Quasi Geburtstagsgeschenke.

Und ein Auto werde ich mir wohl auch noch schenken müssen dieses Jahr, mein Busle habe ich ziemlich sicher gekillt.
*schluchz* Ich hab das Auto so geliebt.
Und - wenn Heidi dann endlich "dicht" ist, werden wir uns zu Weihnachten oder so wohl noch einen neuen Boden schenken.
Und endlich mal renovieren - das ist auch noch für den Winter geplant.
Oh Mann - ich glaub ich muss jetzt schnell auf mein Sofa, sonst wird mir noch schwindliger als mir eh schon ist. ;-)


04.08.06

oh Mann - heute muss ich mal so ein ganz kleines bissle lästern!
Man möge mir vergeben. Leute, ich bin ja schliesslich auch nur ein Mädchen, näch!?

Gestern also DAS EVENT! Die ganze Region hat darauf hingefiebert - die Stones in Stuttgart - und wir haben schon seit
letzten Dezember Karten dafür.
Jetzt muss ich hier gleich mal einflechten, dass ich es liebe in Konzerten zu sein, ich find's einfach
g .....renzgenial ;-) - aber ich war seit vielen Jahren nicht mehr, weil ich mit Menschenmengen überhaupt nicht zurecht
komme.
Beim reingehen war's ja immer noch zu ertragen, aber wieder raus- und wegkommen - das war der super Horror. Gestern
waren wir aber mit unseren allerbesten Freunden unterwegs, und er - der allerbeste aller Roli's - hat ne stattliche Figur.
Ich hatte mir vorgenommen, mich an seinen Hemdzipfel zu hängen und mich in seinem Windschatten mitziehen zu lassen.
War überhaupt nicht nötig.
Das war so geschickt organisiert, dass wir einfach noch ne halbe Stunde auf unseren Plätzen geblieben sind, und dann
reibungslos rauskamen.
wow! Ich werde ab jetzt sicher wieder häufiger Konzerte besuchen!

So, aber nun - also Einlass war ab 16:00 Uhr, das musste dann ja auch nicht sein, wir hatten Sitzplätze auf der
Gegentribüne. Stehplatz Innenraum - nene, man kennt sich ja, und weiß sein Alter richtig einzuschätzen.
Um halb sechs waren wir drin, hatten unsere Plätze gefunden, die Jungs sind gleich wieder losgezogen um Essen und
Trinken zu besorgen. Prima! Ich hatte meine allerliebste Freundin Geli schon eeewig (zwei oder drei Wochen!) nicht
gesehen, wir sind beide derzeit einfach ZU fleissig! So gab das natürlich ne Menge zu besprechen. Wir sind da auch nicht
zimperlich, die Leute um uns rum kannten wir nicht - die kannten uns nicht, da kann man flott alle geschäftlichen
Katastrophen, privaten Details, persönliche Wünsche, Perspektiven, Projekte und die Probleme mit den Kindern
besprechen. Uns juckt das nicht.
Naja, aber das Halsverdrehen um uns rum .....*prust-ehrlich*, dieses "mal unauffällig gucken wie die aussehen" .... da muss
man schon sehen, dass man mit über 40 nicht unvermittelt in pupertäres Gekicher und Gepruste ausbricht.
Sehr lustig.
Wir haben verschwörerische Blicke gewechselt, das Lachen unterdrückt, es hatte so ein bisschen was von
Konfirmantenunterricht vor 30 Jahren!
Natürlich, es ist auch nett, ist es doch ne Bestätigung, dass wir alles andere als ein 0-8/15 Leben haben.

Dann kam ein Mann die Treppe hoch, und sofort war mir klar - das Gesicht kenne ich!
Aber woher? Verflixt noch eins, wer ist das? Ich glaube, der hat was mit Musik zu tun, der ist Gitarrist - glaube ich ....
Himmel, es will mir nicht einfallen. Mein Bruder müsste es wissen! Aber der ist ja nicht da ....
Dann hatte ich Glück! Der Mann verlies nochmal seinen Platz. Und als er vom Örtchen zurückkam, habe ich ihm mit der Digi
aufgelauert! :-)))))
Und was es nicht alles zu beobachten gibt, wenn man mit 48.000 anderen Leuten irgendwo rumhängt!
Herrlich!
Ich möchte noch vorneweg sagen, dass ich schon das Gefühl hatte, die Leute sind richtig entspannt. Aber ein paar
Ausreisser hat man halt immer.
So gab es immer wieder Anlass zu hitzigen Diskussionen, wenn einge zeitweise auf ihren Sitzplatz verzichtet haben um
engagiert mitzurocken.
Sollte man nicht glauben.
Wir hatten gute Plätze, das heißt alle um uns rum hatten gute Plätze, und wenn man jetzt mal eine Nummer lang nicht auf
die Bühne sieht, sondern nur auf der Videowand das Geschehen verfolgen kann - also ich fand's okee. Ist doch schön,
wenn sich manche so mitreissen lassen. Aber der Eine oder Andere kam damit gar nicht zurecht. Warum fängt man dann
nicht einfach ein freundliches Gespräch an, und fragt ob man Plätze tauschen kann? Mit dem Gemecker verdirbt man sich
und allen drum rum doch die Laune. Ist doch doof, oder?
Aber lustig ist, wie sich manche Leute paratmachen für so nen Konzertbesuch!
'türlich gab es Stones-T-Shirts von allen vergangenen Touren, in allen möglichen Ausführungen, vorzugsweise natürlich
schwarz. Aber - es gibt dann auch Leute, die mit grünen Ohropaxstöpseln dasassen! tz :-))
Und ganz besonders lustig fand ich die Dame im Cashmere-Pullöverchen, der Nobeljeans mit paillettenbesticktem Krönchen
auf der Pobacke und Louis Vitton-Täschen! Die Dame und ihr nicht weniger nobel gekleideter Begleiter rockten auch im
stehen - wohl eher der Not gehorchend, weil der ganz Block vor ihnen auch schon stand. Das LV-Täschen keck umgehängt,
bewegten sich die Knie der Herrschaften so ca. 2-3 cm hoch und runter, (weder die Haare noch das Täschchen gerieten
auch nur annährend ins wippen!)- auch wurde begeistert mitgeklatscht! Die Hände entfernten sich dazu sicher nicht mehr
als 15 cm voneinander und wurden dann distinguiert aneinander gepatscht. Bei Satisfaction haben die Beiden dann sogar
noch ZUSÄTZLICH begeistert gelächelt! Überbordend!
Ich wollt mich nur noch wegschmeissen, das war so lustig!

Ansonsten muss ich schon sagen - war es beeindruckend mit welchem Druck die Herren auf die Bühne kamen. Man hatte
wirklich das Gefühl, die mögen was sie tun. Vom Start weg wurde richtig Dampf gemacht, wirklich erstaunlich. Die drei
Männer vorne sind ja wirklich spindeldünn, die Bühne war riesengroß und trotzdem wirkten sie nicht verloren. Dazu gab's
Flammenspektakel, Feuerwerk und ausreichend Mukke. Von allem etwas. Die Karten waren zwar wirklich teuer, aber wir
hatten den Eindruck, genügend dafür geboten zu bekommen.

Ein prächtiger Abend!

24.07.06

Halli und Hallo ......

we're having a heatwave, a tropical heatwave ..... kennt ihr? Marilyn Monroe hat das einmal gehaucht.
Ansich ne feine Sache, so ein sonniger heißer Sommer, gell.
Wenn halt nur das Leiden nicht wäre. ;-))
Hier unterm Dach ist es schon richtig bitter, dass kann ich Euch sagen. Bei 32 Grad und absolut stehender Luft gibt es
keinen großen Entscheidungsspielraum mehr.
Da ist stilles ertragen und klagloses schwitzen angesagt.
Inzwischen haben wir so einen grauen R2D2, den man mit Wasser füllt und auf "icy" (der Witz des Jahres!) stellt. Dann
bemüht er sich mit Gebläse und Verdunstungs-"Kälte" etwas für Mansardenbewohner zu tun.
Damit geht es schon halbwegs.
Was sich leider nicht abstellen lässt ist das Ozon.
Das frisst an mir wie Säure, nicht lustig. Ist aber wirklich zu dämlich dagegen empfindlich zu sein.

Im Moment türmen sich abermillionen Bruttoregistertonnen Wasser am Himmel. Unfassbar, bis hoch in die Troppopause
ballt es sich zusammen und erzeugt ungeheuren Druck - auch im Kopf - und ist für dieses schwüle Wetter verantwortlich.
Seit ich in Wetterkunde etwas (winziges Etwas) darüber gelernt habe, ist mein Respekt vor den Himmelsmächten (äm,
also jetzt sind Regen, Sturm, Schnee und so gemeint) deutlich gestiegen. Es ist so eine wahnsinnige Menge Wasser in
diesen Wolken, und die Sonne hält das einfach so am Himmel fest.
Heute ist es still, aber letzte Woche einmal donnerte es unaufhörlich in diesen riesigen Wolken.
Das ist so irre. Wir haben solche Wetterlagen häufig auf irgendeinem Berg erlebt, noch näher dran, und manchmal fühlten
wir die statische Aufladung in der Luft.
Es gibt jede Menge Fliegerlatein über Textilflieger die in Gewitterwolken eingesaugt wurde.
Wobei das kein Witz ist. Mit einem Drachen oder Gleitschirm kann das tatsächlich leicht passieren. Dann hat man sich aber
einige Male falsch entschieden.
Naja.
Aber ist es nicht supertypisch? Letzten Sommer haben wir uns so beschwert über das schlechte Wetter.
Diesen Sommer - keine Spur davon, und man jammert fast noch mehr drüber als über den Regen vom letzten Jahr.
tz - oder?

Seit Mai ist ne Menge passiert, das ist so bei uns wie bei allen.
Unser Workshop - endlich im Pieve.
Ich freu mich schon auf September!
Und nach langer Pause haben wir auch wieder in der neuen Werkstatt gearbeitet. Es fehlen immer noch einige Sachen,
aber inzwischen ist es wirklich schnuggelich geworden. Das Manko des Winters - dass es ziemlich auskühlt - ist das große
Plus des Sommers. Wann immer wir es hier nicht mehr ertragen können, gehen wir in die Werkstatt.
Dafür ist der Garten derzeit Waisenknabe. Zu heiß. Er muss wohl bis nächstes Frühjahr warten.
Alles in Allem sind wir richtig zufrieden.
Habt alle einen schönen Sommer!

04.05.06

na holla, also hätte mir jemand gesagt, dass ich schon SO lange hier nix mehr geschrieben habe - ich hätte es wohl
vehement abgestritten....
Da wird's ja Zeit!

Endlich kann man ja wieder so kurz vor Sonnenuntergang mit dem Hundchen gehen - also - ich meine jetzt zu ner normalen
Zeit. Im Moment so kurz nach 20:00 Uhr. Und so waren mein Fellkind und ich vorhin mal wieder am Blumenfeld unterwegs,
oder auch "meinen Trostweg".
Vielleicht habe ich ja schon mal drüber geschrieben, Trostweg deswegen, weil der Weg ansich so ist wie zu meiner Kindheit
(wenn man elegant übersieht, dass 50 m querab jetzt die B10 vierspurig ausgebaut wurde und demnächst dort der
Verkehr donnern wird). Der Weg aber ist wie vor 35 Jahren, und auch die Bäume, Obstbäume, stehen noch da, ich kenne
jeden persönlich, ob ich nun im Winter meinen Schlitten dazwischen durchgezogen habe, oder ob ich im Sommer auf
meinen Fahrradsattel geklettert bin um an Äpfel zu kommen, wir sind alte Bekannte.
Oft wähle ich diesen Weg, weil er schnell zu erreichen ist, und die Gehzeit nahezu beliebig gewählt werden kann. Viele
Wege kann man gehen, je nachdem wie fit der Bub ist. Dann ist es der Weg am Blumenfeld. Manchmal habe ich kein
bestimmtes Ziel im Kopf wenn ich losfahre, aber an den Kreuzungen entscheide ich mich dann unbewusst, und lande
plötzlich da - dann ist es der Trostweg. Dann bedrückt mich irgendwas und es ist gut diesen Weg zu gehen um zu
überlegen.
Heute war's der Weg am Blumenfeld, und im Moment gibt es dort Tulpen. Hübsch sind sie, in allen möglichen Farben. Ein
paar Stocher-Damen waren auch unterwegs - die mit den Stöcken und dem agressiven Klack-Klack beim gehen. Würd's mir
ja gefallen lassen, den "sportlichen Anspruch", würden sie's richtig machen. Tun sie aber nicht, machen nur auf dicke Hose,
naja. Egal.
Wir waren also durch mit unserer Runde, und ich habe noch schnell auf's Schild gesehen, weil ich mir morgen dort Tulpen
holen möchte, was sie denn kosten.
Da sagt die ältere der beiden Stocherinnen "des isch praktisch, gell!?" - "ja" sag ich "da werde ich mir morgen welche
holen, jetzt habe ich kein Geld dabei" - "och" sagt sie "des merkt doch koiner".
Tja, was soll man sprechen?
Ich sage "wissense, wenn's mein Feld wäre, wär's mir au recht, wenn'd Leit zahlen täten."
Dann hat sie doof gehähäht und ist weiter gestochert.
Und ich habe mir beim heimfahren gedacht - das isses doch. Deswegen kann man hier nicht davon leben handgemachte
Glasperlen zu verkaufen. Wenn man davon leben möchte muss man sie verarbeiten, möglichst hochwertig mit
Süßwasserperlen, Swarovski-Komponenten, Halbedelsteinen, Silber oder noch besser Gold und in dem eigentlichen
"Beiwerk" seine Unkosten tarnen. Denn merkwürdiger weise, dafür gibt man Geld aus.
Sind wir doch mal ehrlich, wir sind doch alle erschrocken, als wir das erste mal einen Fischer-Katalog in den Händen hatten,
oder? Hättet ihr vor Eurer Perlen- Schmuckzeit gedacht was für Aufschläge Juweliere auf ihrem Material haben? Aber -
dafür wird das Geld bezahlt, für ehrliche solide Handwerksarbeit nicht. Man hat noch nicht einmal Respekt vor der Arbeit,
die eine Bauersfrau in dieses Blumenfeld investiert hat, von ihrer Zeit und dem Saatgut - oder Zwiebeln im Fall der Tulpen -
mal gar nicht gesprochen.

Klar, es ist schwer geworden, für uns alle. Der Euro hat alles auf den Kopf gestellt, die hohe Arbeitslosigkeit tut das ihre
dazu, die Konzerne mit ihrem beschissenen "an der Börse mit fremder Leute Geld spielen" machen alles nur noch
schlimmer. Der arme papi, der ja nebenher noch in dieser schrecklichen Automobilzulieferindustrie arbeitet, versucht seit
Januar zu ergründen warum eine Rechnung aus dem letzten Jahr bei einem großen Autohersteller in D immer noch nicht
bezahlt ist. Jedesmal wird behauptet die Rechnungsadresse wäre falsch. Schon viermal hat man ihm die ultimativ korrekte
Adresse geschickt.
Das ist überhaupt nicht mehr lustig, es ekelt einen nur noch an, Teil davon zu sein.
Und so wie uns geht es allen. Schon klar.
Am Wochenende habe ich mich ja so dumm verletzt. Wirklich dumm, denn beim Stangenschneiden verletze ich mich nahezu
jedesmal, ich weiß ich muss Arbeitshandschue anziehen, habe auch noch nebenbei geplaudert - und schon war's nix. Meine
Gesprächspartnerin hat eindringlich gefordert den Schnitt ansehen zu lassen, denn da könnte die Sehne verletzt sein.
Also Notaufnahme im KKH.
Es war viel los, ausser mir waren noch fünf weitere Patienten mit blutenden Fingern da, und noch einige weitere
Pechvögel, insgesamt waren 12 Patienten da, solange ich gewartet habe und dann versorgt wurde.
Ein diensthabender Arzt, zwei junge Assistenzärzte - die bekommen 10 Euro die Stunde - und drei Schwestern. Und alle
waren drauf wie's Messer.
Gut, bei dem jungen Kerl der nen Motoradunfall hatte waren sie nett, der musste ziemliche Schmerzen haben, multible
Verletzungen. Aber der Mann der vor mir dran war mit zersägten Fingern, der bekam zu hören "ja warum fassen sie denn
auch in die Kreissäge!?"
Folgerichtig war der Kommentar zu meinem - übrigens immer noch blutenden - Schnitt "wegen
dem Bissle!?"
Ich sage "jaaa, ich will's ja nur abklären lassen" - und schon war sie wieder raus.
Als ich dann fertig genäht war, sollte ich noch die Tetanus-Auffrischung bekommen, da kam der Schichtwechsel. Da war
mir dann schon klar - wer weiß wie lange die Leute mit denen ich zu tun hatte an diesem Samstag schon gearbeitet
hatten, und das für den Stundenlohn. Das ist so einfach nicht richtig.
Aber andererseits, wäre es mir schlecht gegangen, hätte ich sicher kein Verständnis aufbringen können, denn -
unbenommen, diese so essentiell wichtige Arbeit von Ärzten und Pflegepersonal ist skandalös schlecht bezahlt - aber es
darf doch auch nicht sein, dass die Leute die in dem Moment ganz mies dran sind es ausbaden müssen.

Und das ist es, was alles so schlimm macht. Man hat in unserer Gesellschaft einfach kein Gefühl mehr für andere. Jeder ist
nur noch "sich".
Ist Euch schon mal aufgefallen was für eine unglaublich schnelle Metamorphose Menschen durchlaufen wenn sie vom
Autofahrer zum Fussgänger werden? Das macht mir Angst.
Gerade noch sitzt Herr Autofahrer hinterm Steuer und fuchtelt zornig mit der Faust, weil eine ältere Dame nicht schnell
genug über die Strasse kam und er etwas bremsen musste. Dann parkt er, steigt aus und schüttelt wieder die Faust,
diesmal in Richtung eines jungen Mannes in einem Auto der ihn fast übersehen hätte, weil er selbst auf Parkplatzsuche ist.

Eigentlich muss man ziemlich gaga sein, in so einer Zeit zu glauben man kann sich mit Glasperlen über Wasser halten! Aber
- eine Prise Idealismus, die würzt das Leben ungemein, oder? ;-)

22.02.06

Der Boden ist gefliest!
Und der arme pabbi hat sich bei der Arbeit auf dem eiskalten Boden die Grippe zugezogen!
Aber, jetzt möchte ich von der Abluft erzählen.
Das war nämlich auch sone Geschichte.
Zunächst muss man wissen, dass wir einen Abluft-Profi in der Familie haben, unser Schwiegersohn hat da beruflich mit zu
tun.
Also haben wir einen Abend lang besprochen, gerechnet, gezeichnet und geplant.
Meine Vorschläge wurden von einem bestimmten Herrn als "pfh, nöööö, wie soll das denn aussehen, das ist doch doof," ....
etc. bezeichnet.
hm - ich hab dann schon die Stirn in dramatische Dackelfalten gelegt, die Wangen haben sich langsam aufgeblasen ..... und
Tochter und Schwiegersohn haben schnell beschwichtet und Wogen geglättet ... Kinder mögen nicht wenn Eltern streiten.
Scheinbar ist das so in jedem Alter! ;-)))
Nun gut, nicht streiten, aber auch keine Absolution von mir, ich wollte mir das dann mal ansehen - wenn es soweit wäre.
Dann die Recherche im internet nach den Materialien. Denn die Kosten sind erheblich für sone Absaugung.
Und siehe da und schau mal an, es hat sich langsam rauskristallisiert, dass die Vorschläge dieser dummen alten Frau wohl
doch nicht so ganz abwegig sind, vor allem wenn man das auch ohne plötzlichen Lottogewinn finanzieren will.
Soweit sogut.
Der Motor wurde gefunden und bestellt, jetzt braucht man die Kanäle und Rohre.
Wir also den täglichen Gang in den favorisierten Baumarkt angetreten, standen dann zwischen diesen riesen Regalen und
kramten die Sachen zusammen.
Immer wieder auf die Liste geschaut, nachgezählt, an den Fingern abgezählt, nochmal im Kopf die Arbeitsplätze
durchgegangen, auf die Liste gesehen ...... zuletzt haben wir die Teile auf dem Boden mal so angeordnet, wie es dann an
die Decke angeschraubt werden sollte! :-)) Und da wir uns mal wieder nicht ganz einig waren holten wir uns noch so ein
Massband das da überall an den Regalen hängt und haben nachgemessen, hin- und her geschoben und hitzig diskutiert.
Im Baumarkt war Inventur, und in jedem zweiten Regal standen zwei Mitarbeiter um Artikel zu zählen, und immer wieder
konnte man ein Gesicht zwischen den Kartons durchlinsen sehen....
Ich schätze mal wir waren Gesprächsthema in der Frühstückspause! ;-)
Irgendwann hatten wir die benötigten Teile beisammen (natürlich hat pabbi noch einige Male was nachgeholt, anderes
wieder zurückgebracht .....) und haben dann auch angefangen den Kanal an der Decke (wie ich es ja gleich gesagt hatte)
anzubringen. Der Motor fehlte noch - kam dann aber einige Tage später endlich an.
Nun begab es sich aber so, dass man halt nicht alles so erledigen konnte, wie es zeitlich und arbeitsschrittemässig sinnvoll
gewesen wäre. Das war uns auch klar. Also als ich die Werkstatt hübsch farbig gestaltete, wusste ich schon, dass noch
Löcher in die Wand gestemmt werden mussten.
Nur - das wissen ist eine Sache, pabbi dann mit dem Schlagbohrer das zerstörerische Werk tun zu sehen dann schon
wieder was anderes. Der Arme stand auf einem Höckerchen, warf sein ganzes Gewicht gegen Wand und Schlagbohrer,
während ich pienzich und pusselnd mit dem Staubsauger versuchte das große Staub- und Dreckchaos so klein wie möglich
zu halten. *augenroll*
Gut, also pabbi hing am Schlagbohrer, der Bohrer steckte in der Wand - ich sagte "wart mal, ich geh mal rüber gucken, wo
der Bohrer rauskommt"
.......ö?
Kein Bohrer auf der anderen Seite .....?
Hä? Wie dick ist denn diese Wand?? Egal, pabbi hat einen noch viel längeren Bohrer (wrauwrauwrau).
Okee, gleiches Spiel von vorne, er wirft sich gegen die Wand - ich sauge Staub ..... der Bohrer steckt in der Wand - ich
gehe nachsehen .....
Kein Bohrer auf der anderen Seite ...... blblbl
Pabbi kommt höchstselbst zum nachsehen (ich verkneife mir hier jeden Kommentar) - tatsächlich! Kein Loch, kein Bohrer,
nix zu sehen auf der anderen Seite.
*kopfkratz*
Schliesslich ist pabbi Inschenör, also gehen wir die Sache logisch an, zücken den Meterstab und vermessen die
Räumlichkeiten. Und - nicht zu fassen - von der jetztigen Werkstatt in die ehemaligen Kühlräume geht es eine kleine Stufe
runter - und vor hundert Jahren hat tatsächlich jemand diese kleine Stufe mit der Decke nachvollzogen! Der 40 Zentimeter
lange Bohrer steckte in der Decke .....
grinsend haben wir den Versatz ausgemessen, gerechnet, Striche an die Wand und - dabei ist mir dann das Lachen
vergangen - noch ein Loch in die Wand gestemmt.
Danach der obligate Gang in den Baumarkt, denn irgendwie muss man ja die 20 Zentimeter zwischen Decke und Loch in der
Wand überbrücken .....
Irgendwann war alles soweit zusammengesteckt, angedübelt und bereitet. Der Motor angeschlossen - jetzt kommt der
große Moment des Tests!
>>EEEEK<<
Was ist DAS für ein Getöse!???? Nee - Du liebe Güte, geht so gar nicht, muss man was tun.
Aber - MEIN!!! PABBI!!!! weiß wieder Rat.
"Da gibt es Schalldämpfer" sagt er.
Also Recherche - und einen bestellt.
Das Ding kommt an, wir stauen Bauklötze. Riesengroß das Ding - und aber auch die Öffnung. Soll das gut gehen? Der Test -
pabbi hält mir ein Ende ans Ohr - ins andere brüllt er rein was die Lungen hergeben.
Bei mir kommt ein Flüstern an - wow. Lohnende Investion, wir sind zufrieden. Ab in die Werkstatt - Test.
Wahnsinnn - alles was man noch hört ist bewegte Luft im Kanal. Super!

Dann der echte Praxistest am Wochenende, fünf Brenner laufen rund um die Uhr - kein Schwimmbadgeruch.
Perfekt.
Bis am Sonntag die Nachbarin kommt - was das denn für ein scheussliches Dauergeräusch wäre :-(
pabbi aber sofort reagiert, den Auslass abgedichtet mit Glaswolle - aber wir dann plötzlich Schwimmbadgeruch im
Aufenthaltsbereich. :-((
Nun gut. Am Montag noch nen Schalldämpfer bestellt - jetzt wissen wir ja Bescheid.
Nächster Testlauf am Samstag, ich werde berichten wie es war. :-)

27.01.06

Also .... ich sach jetzt mal >wir kommen voran<. Auf die Eine oder Andere Weise.
Zunächst haben wir erstmal unsere Einstellungen und Erwartungshaltung korrigiert.
Es MUSS gar nicht fertig werden - zumindest nicht ganz und zumindest nicht bis zum 18.2.
Das hilft schon mal.
Dann haben wir unser altes Credo wieder vorgezerrt und liebevoll entstaubt.
MUT ZUR LÜCKE!!!
Das hatten wir vor lauter gläsernem Perfektionismus völlig aus den Augen verloren.
Hauptsache man kann arbeiten - oder?
Den Schnickschnack "krieje mr" auch noch später auffe Reihe.

Soweit sogut.

Nur - jetzt müssen pabbi und ich uns noch auf die Definition von "ausreichend" einigen.
Während pabbi es durchaus für ausreichend hält die Werkstatt mit dem alten würghässlichen Boden in Betrieb zu nehmen
..... widerspreche ich da auf's garheftigste und bin der Meinung NUR ÜBER MEINE LEICHE!!
Nun gibt es verschiedene Modelle wie dieses Problem behoben werden könnte.
Sehr einfach wäre - ich gebe nach. -------
tz! Wann wäre das Leben schon mal einfach. Auf keinen Fall, ich hasse diesen Boden. (PUNKT!!!!)
Das Beste wäre - der Boden wird sofort gefliest.
-------- liegt leider nicht drin. Zeitlich zu knapp.
Okee - soweit konnten wir uns noch verständigen.
Dann die Idee den Boden zu streichen.
Gute Idee, die Kontrahenten sind Beide dieser Idee zugänglich.
Nur die Zeitfrage kann wieder nicht gelöst werden.
--------------------
Gesäss und Nähgarn und Himmelsa ..... MUSS denn dieses WEIB IMMER(!!!!!!!!!) widersprechen!??

pfh! 'türlich muss ich das, ist schliesslich meine Werkstatt in der ich unterrichten soll ....
hm - nagut, bin ich mal gnädig, es ist
unsere Werkstatt, jaaaa, von mir aus.
Trotzdem, wenn das so hässlich ist hat man nen schlechten ersten Eindruck, und darauf kommt's ja an. Die Leute sollen
sich schliesslich sofort wohl fühlen.

Unser Problem ist aber Raum und Zeit, denn es ist so kalt, weil die Heizung immer noch nicht in Betrieb ist. Deswegen
trocknet nix. Boden streichen bedeutet aber einige Tage Trocknungszeit. Zeit die wir *eigentlich* nicht haben.
Aber was heißt schon *eigentlich*?
Wenn man würde wollen täten ....

Naja, nun will man ja auch nicht gerade als super starrköpfig gelten, und somit hatte ich noch einen Vorschlag zur Güte im
Ärmel .... "lass uns doch so nen PVC-Boden reinlegen".
Was hat man von seiner Kompromissbereitschaft?
ABLEHNUNG! Auf der ganzen Breite, uneinsichtig .... möchte mal wissen wer denn nun starrköpfig ist.
tz!
Aber, zwei Tage später, war er dann doch wieder zur Aufnahme von Konsolidierungsgesprächen bereit.
Zumindest wollte er sich ansehen was ich mir denn so vorstellen würde.

Tja, was soll ich sagen, es hat sich herausgestellt dass dieser dämliche PVC-Boden teurer ist als die Fliesen die wir Beide
gut finden würden!
pfhhhhhh

Und jetzt seid ihr nur über das Werkstattbodenproblem informiert! Davon gibt es noch viel mehr auf dieser Baustelle!


12.01.06

Auf der Baustellen-Seite habe ich ja schon darüber geschrieben. Aber das lässt mich so schnell nicht wieder los. papi
hätte sich wirklich so mal eben das Genick brechen können. Und ich hätte es nicht mitbekommen.
Man schiebt das dann gleich wieder weg, wir haben gescherzt und sind zur Tagesordnung übergegangen.
Zuhause dann habe ich ihn genau inspiziert - und er hatte so ein Glück. Ein paar kleine Abschürfungen, das war's. Natürlich
sind wir auch ganz dick angezogen. Mehrere Lagen dicke Klamotten. Die bei ihm jetzt Löcher und Risse haben, aber
offensichtlich eben durch die Robustheit des Materials sowohl seinen Sturz abgeschwächt als auch tiefe Wunden
verhindert haben.
Und dass er nicht mit Kopf in den Kranen geknallt ist war wohl nur Dusel.
So ein Schock!
Allerdings muss ich zu meiner Rehabilitierung erzählen, dass ich mit eigenen Unwegbarkeiten zu kämpfen hatte.
Trotz meiner Vermummung ist mir die 60 Jahre alte Kalkfarbe immer in die Brille reingerieselt. Obwohl ich das Cap dann
natürlich mit Schild nach vorne aufgesetzt hatte.
Durch meine Erkrankung ist (unter anderem) die Bindehaut bei mir immer angeschwollen und meine Augen dadurch
besonders empfindlich. Und Kalk ist ja eh so ätzend für die Augen.
Ich hatte wirklich schwer zu kämpfen, das tat höllisch weh und ich musste immer wieder die Augen auswaschen.
Eingeatmet habe ich natürlich auch genügend von dem Zeug was meine asthmatischen Atemwege heute überhaupt nicht
lustig finden. *spreutzkeuchröchel*
Und ich habe so einen Muskelkater!
Wie man bei uns so treffend sagt: schaffa isch a arbaedd! ( schaffen ist eine Arbeit!)

20.12.05

Gestern mittag sind wir in der Mittagspause auf "unserem" Hohenstaufen gewesen.
Unserer -weil wir ja inzwischen sowohl den Garten als auch die Werkstatt dort haben.
Und weil der Hohenstaufen eigentlich die ganze Gegend hier prägt.
Der Frisch Auf Göppingen zum Beispiel - die Heimspielhalle heißt Hohenstaufenhalle.
Egal wo man geht hier in der Umgebung, immer überragt der Hohenstaufen alle anderen Hügel.
Es ist übrigens ein seit vielen vielen Jahren erloschener Vulkan. Und einst hat Barbarossa die Burg genutzt.

Aber das wollt ich ja eigentlich gar nicht .....
gestern, in der Mittagspause - das wollte ich.
Schaut mal, wie gut wir's haben!





06.12.05

Eigentlich wollte ich schon am Brenner sitzen.
Aber erst will ich noch erzählen, was der Nikolaus mir heute morgen in den Gore-Tex-Stiefel gesteckt hat.
Einen sensationellen Gassiweg!
Die Täler am Albtrauf waren nebelverhangen. Richtige Nebelbänke, die unterschiedlich dicht waren. Direkt darüber kleine
knubbelige Cummuli, darüber dicke Zirren, darüber niedliche kleine Schäfchenwolken, hinter denen sich die Sonne ein
bisschen versteckte, aber hie und da doch helle Strahlen zu uns runterschickte. Dazwischen aquamarinblauer
Winterhimmel.
Schwarze Baumgerippe die sich aus dem weiß-grauen Nebel herausschälen, weiter hinten Siluetten von Nadelbäumen,
dazwischen die Hügel der Voralb.
Wo die Sonnenstrahlen durchbrachen glitzerten abertausende von Regen-Diamanten an den jeweils tiefsten Punkten der
Äste und Zweige, die braunen Blätter leuchteten dunkelorange auf.
Ein aberwitziges Eichhörnchen war ganz mutig, lies uns bis auf einen Meter herankommen. Ein rotbraunes mit weißem
Bauch. Dann sind ihm aber doch die Nerven durchgegangen und mit einem gewaltigen Satz rettete es sich an den
mächtigen Stamm einer Buche. Schnell dran hoch um dann auf dem ersten abzweigenden Ast sitzenzubleiben und auf uns
runterzublinzeln.
Ich liebe diese kleine Gesellen.

Was für ein Geschenk!

04.12.05

nachdem ich auf der ersten Seite schon so ausgiebig geschwatzt habe, blieb kein Platz mehr, also geht es hier noch ein
bisschen weiter. ;-)
Die Kurstermine sind immer noch offen.
Ich weiß - ich muss nun endlich in die Puschen kommen.
Die Kalender liegen schon mahnend da, ich gelobe nun wirklich in den nächsten Tagen hinzusitzen und die Termine
auszugucken.
Wo ich mich doch schon sooo freue, wenn die neue Werkstatt endlich fertig ist, und wir dann sechs Teilnehmer annehmen
können.
Auch plane ich neben den Wochenends- und Minikursen noch themenspezifische Tageskurse zu machen.
Und auch mal andere Perlenmacher als Dozenten einzuladen.
Und ... und ..... und ..... ;-)
Hach, das wird bestimmt toll und schön!

27.11.05

oh - hier habe ich ja schon lange nix mehr geschrieben! Es könnte ja glatt der Eindruck entstehen, ich würde nix denken!
;-)
Aber was mich derzeit beschäftigt sind so persönliche Gedanken, dass ich mich scheue sie hier aufzuschreiben.

Gut - natürlich nicht zu jeder Minute - rund um die Uhr - ich glaube mal, sogar Einstein hat nicht ständig an Theorien
gefeilt! ;-) höhö

Im Moment ist es mir doch TASÄCHLICH geglückt auf einem der Musiksender auch eben dieses zu bekommen. Und auch
noch Robbie Williams - wow! Erst dieser Tage habe ich ne Doku über ihn gesehen - jetzt beeindruckt mich nicht nur die
Musik, das Aussehen und das Auftreten - er hat auch ne beeindruckende Biografie hingelegt - bis jetzt.
( ah - jetzt wieder Klingelton-Werbung, dann ist ja alles wieder normal - pfffffh! :-(( ! )

So, aber eigentlich wollte ich ja ein bisschen hier nachdenken. Kürzlich wurde ich mal drauf angesprochen dass ich wohl nie
solche "Themenperlen" wie Halloween oder Weihnachten usw. machen würde.
Das ist so nicht ganz richtig, denn ich HABE diese Art Perlen selbstverständlich gemacht.
Ich fand sie süß und niedlich, und wollte wissen ob ich es hinbekomme.
(robbie ist wieder bei mir - schön!)
Jetzt weiß ich - ja, kann ich - und ansonsten interessieren sie mich tatsächlich nicht mehr.
Ich denke es ist der gleiche Grund, warum ich nicht passend zu irgendeiner hellblau-braunen Strickjacke Perlen machen
möchte.
Was passiert mit den Perlen NACH dem äusseren Anlass? Was, wenn die Strickjacke in der Kleidersammlung landet?
Es ist wirklich nicht so, dass ich der Meinung wäre, jede meiner Perlen wäre dazu geeignet Zeuge einer Epoche für die
Ewigkeit zu werden. :-)))) ;-)
Trotzdem mag ich einfach die Vorstellung nicht, dass die Perlen irgendwann "überflüssig" sein könnten.
Also habe ich ein paar rötliche Walzen jetzt einfach "weihnachtlich" fortografiert. e voila, schon gibt es Weihnachtsperlen
auf meiner Seite. :-)

Wir wünschen Euch allen eine schöne, entspannte Adventszeit!

10.11.05

Jetzt ist uns mehr als ein ganzer Monat geschenkt worden - einfach herrlich!
Heute hat sich im Laufe des Tages die Sonne langsam verabschiedet.
Jetzt, kurz vorm dunkelwerden ist der Himmel novembrig, grau, regenversprechend, ein bisschen neblig.
Ich erwische mich dabei wie ich mir überlege ob das auch sein Gutes hat - denn endlich kann man ohne Reue an den
Brenner sitzen ........ okee - ich bin gaga, stimmt! ;-))))

Trotzdem, ich will nicht behaupten es hätte noch nie im November Löwenzahn gegeben. Doch klar - hat es. Aber das da
nochmal Pusteblumen draus wurden? Das ist ja wohl recht selten. Ich will auch nicht behaupten, dass ich noch nie im
November Himbeeren ge ....*räusper* ... pflückt hätte ;-) - aber dann immer eher als "Himbeereis" - gefroren von den
Büschen geklaubt. Jetzt hängen die Büsche voll damit!! Und dunkelrot sind sie und herrlich süß! Und das Beste - keine
Raupen dran! :-)

Hach - war das ein herrlicher Herbst. Besser - viel besser als der Sommer. Und dieses viele extra Sonnenlicht hilft
bestimmt über eine lange Zeit die dunklen tristen Wintertage zu überstehen.
Und - um ehrlich zu sein, jetzt darf es auch ein bisschen trüber werden - sonst kommen ja überhaupt keine
Weihnachtsgefühle mehr auf!
Meine Kisten stehen noch völlig unbeachtet im Keller. Normalerweise ist um die Zeit schon die Wohnung dekoriert - also
weihnachtlich dekoriert. Und erste Tannenkränze liegen da.
Aber im Moment stehen noch Sonnenblumen auf'm Tisch.
Einfach herrlich. :-)

31.10.05
In den letzten Tagen waren wir soviel draussen wie nur irgend ging. Und ich habe ne Menge schöner Foto's gemacht.
Eigentlich wollte ich ja über's Wintersemester bei der VHS nen Kurs machen. Mit nem tollen Künstler als Dozent. Da
werden Strecken in besonderen Locations gemacht und überhaupt wäre es ein schöner Ausgleich gewesen.
Aber ein wenig kurz gedacht von mir, denn wir haben eine Werkstatt zu bauen, da kann man nicht tagelang auf Fotosafari
verschwinden. Und das teure Material ( das es für mich nun mal sein müsste - der Farben wegen) liegt auch nicht drin.
Dafür müssen wir Fliesen und Tische, Stühle, Küche und wasweißichnoch kaufen.
Irgendwas iss immer, das den Himmel hält - sagt mein Bruder immer.
Naja. Aber apropos mein Bruder! Das ist ja auch einer von denen, die schon mal zum "indian summer" nach Amerika
geflogen sind.
tz!!! sag ich da nur. Seht Euch mal meine Foto's an. Dat deid nit Noaut - soweit zu fliechen.
>klick<

18.10.05
So langsam wird das Projekt neue Werkstatt konkret. Hier schon mal nen winzigen Einblick
>klick<

08.10.05
Inzwischen ist der Monat zweistellig. *riesenseufzer*
Mitte Oktober, derzeit ein stabiles Hoch, das heißt tagsüber in der Sonne mit kurzarm T-Shirt, nachts zur Hunde-Runde
Daunenjacke an.
Tagsüber dunkle Sonnenbrille und Fenster auf im Auto - aber im Gartenmarkt ist die Weihnachtsboutique schon komplett
aufgestellt und Weihnachtsmänner, Engel und Christbaumkugeln funkeln seltsam deplatziert in der tiefstehenden Sonne.

Gerade werden die letzten Maisfelder eingeholt - es wird wieder übersichtlich auf den Gassiwegen. Auch haben einige
Bäume schon fast ihr ganzes Laub verloren, während andere noch trotzig tiefdunkelgrünes Laub in der sommerlichen
Verschwendung tragen. Dazwischen rote, gelbe und orangefarbene Tupfer, schön ist es. Vorallem solange die Sonne noch
alles so freundlich beleuchtet.

Schlimm wird es erst, wenn drückendes bleigrau alles trist und leblos werden lässt.

Aber - NOCH ist es nicht soweit!
NOCH ist es herrlich draussen und NOCH sind mir Engel und Weihnachtsterne .... schnuppe! ;-)

05.10.05
Achja, es war soviel Aufwand dieses Wertheim. Die Vorbereitungen, das einpacken, haben wir auch alles....?
Aber dann dort zu sein, und so viele Leute wieder zu sehen, oder auch neue Leute zu treffen und zu sprechen - ja klar,
das war schon schön!
Auch besondere Begegnungen und Begebenheiten - klasse dass das möglich ist.

Die andere Seite der Medaille ist - wir haben die Taufe unserer süßen kleinen Enkeltochter versäumt - was uns schon ein
wenig schmerzt, und ich bin jetzt völlig erschossen - und natürlich erkältet.

Ganz sicher werden wir zu so einem 4-Tage mega-Event nicht mehr zusagen.
Zu alt, zu wenig gesund, zu anstrengend. Aber ganz darauf verzichten ... ? Nein! ;-) Dass dann bitte auch nicht! :-)

Wir sind jetzt schon gespannt, wie sich das kommende Jahr entwickeln wird, und was es dann zu Wertheim dort geben
wird. Hingehen werden wir auf jeden Fall.

04.09.05
Noch ist der Monat einstellig -*seufz* - aber bald ...

Die Lebkuchen sind da!
Langsam gewöhne ich mich dran. Ich denke in ein paar Jahren wird niemand mehr Lebkuchen mit Weihnachten verbinden,
das sind die dann Herbstboten! ;-)

pabbi ist auf Fortbildung in unserem innig geliebten Glaspunkt bei'n Siggi. Das heißt Hund und isi allein zu Haus - und somit
auch wieder ein beschaulicher Gang durch den Wald.
Diesesmal richten sich die Gedanken eher an Hundeleute ....
denn - wie schön ist es, mit dem Hundekumpel durch den Wald zu trotten, und zu sehen wie gut wir kommunizieren.
Teilweise nur noverbal - naja Schlampi kann ja eh nicht anders - aber er erkennt auch Handzeichen und auch nur
Körperhaltung.

Und - mein Hund fragt! Wenn er mit der Antwort nicht einverstanden ist wird auch diskutiert! ;-)
Auf unserem Weg liegt ein See. Er darf schwimmen - aber nicht immer und nicht überall. Also hat er sich angewöhnt
vorher zu fragen.
Er steht am "Eingang" ( an jedem Gewässer gibt es Stellen die von Hunden frequentiert werden) und sieht mich an. Das
heißt "darf ich?"
An diesem See darf er nicht, das Wasser ist dunkelbraun, moorig mit schillernder Oberfläche, bähbäh.
Also sag ich laut und streng "nein!"
Er bewegt sich nicht, schaut mich weiter an .... "bitteee" heißt das.
Ich sag streng "Schlampiii ....?" mit hinten ansteigendem iiiii
Er bewegt sich nicht, guckt mich weiter an "mir ist aber heiß" ... heißt das.
Ich sag "hier jetzt" ..... endlich senkt er den Kopf - das heißt "menno" - und kommt her.
Er wird gelobt und gestreichelt, und ich verspreche wenn wir wieder am Auto sind geht's zum nächsten Bach.

Er trägt nix nach, bleibt immer schön in meinem Wirkungskreis (hält den Abstand ein in dem ich ihn zuverlässig abrufen
kann), und ist ein prima Hund.
Und so fahren wir nur ein paar Meter weiter, direkt an einen klaren Bach. Wild rennt er drin rum - und legt sich dann
grinsend (und leise zischend) mitten rein.

30.08.05
Ist eigentlich schon Erntedank?

Mir ist heute so dankbar zumute.
Es ist ein super herrlicher Tag, ich liebe Ende August eigentlich immer. Noch sind Ferien, noch sind nicht so viele Autos und
Leute unterwegs, und noch ist Sommer. Nicht mehr drückende Hitze, die Sonne steht schon ein bisschen schräger und es
entstehen willkommene Schatten am Waldrand.

Es ist still und friedlich, und mein pelziger Kumpel und ich schlendern durch Wiesen und Wälder, wohin man sieht ist es
üppig grün, eine herrliche Landschaft bietet einen grandiosen Ausblick.

Mann!! Geht's uns gut!

Der Himmel ist blau. (punkt)
Kein Wölkchen am Himmel - nix.
Es geht ein feiner Wind, ich weiß es ist Blauthermik. Und nun - dieses Ziehen im Herz.
Ja - jetzt fliegen, das wär's!
Aber - neinein, nix kann meine friedliche zufriedene Stimmung trüben.
Ich bin schon geflogen, hier und an vielen anderen wunderschönen Plätzen in Europa. Ich bin dankbar, denn ich kann mich
daran erinnern.

Und derzeit stehen die Zeichen eben nicht auf fliegen, derzeit sind andere Aktivitäten wichtig.
Aber auch das beschäftigt mich nicht, während Schlampi und ich durch den Wald rascheln und uns die Bucheggern auf die
Köpfe prasseln.

Ich bin einfach dankbar!
Dankbar für dieses klasse Wetter - endlich - am letzten Zipfelchen August, dankbar für meine Freunde.
Und was für Freunde ich habe!
In der Perlenwelt und auch in der normalen(??) Welt. (lese ich vielleicht ein bisschen oft Harry Potter??)
Ich möchte Euch furchtbar arg danken!
Ihr seid die allerallerbesten Freunde die man haben kann - dass ich Euch haben darf .... unglaublich.
Echt cool! :-) Ich hab Euch so richtig lieb!!

Und ich habe eine tolle Familie! Richtig viel habe ich davon.
Mann und Mama, Bruder mit seiner Familie (zwei Jungs und ne liebe Frau), Schwester mit ihrer Familie (ein Bub, drei Mädels
und ein lieber Mann), vier Kinder von papi (drei Jungs ein Mädel), einen supertollen Schwiegersohn, das sensationellste
Enkeltöchterchen das die Welt je gesehen hat und noch sehr liebe Schwiegereltern, drei Schwäger und Hund, Katze, Maus
und Siebenschläfer.
Wer hat das schon? Ich hab sie alle hier bei mir und ich liebe sie alle. Dafür bin ich extrem dankbar.
Die Familie ist Zuhause, diese wunderbare Umgebung ist Heimat - das hat nicht Jeder - ich bin reich!! :-)

Und ich habe mich - das ist ja auch was.
Ich habe ein paar Fähigkeiten und Talente die nicht alle haben, und - und dafür bin ich sehr dankbar - ich kann auch etwas
damit anfangen.

Zum Beispiel bald ne Werkstatt. (höhö) Aber das passt jetzt nicht in meine andächtige Stimmung.

Natürlich gibt es noch so allerhand Anderes.
Aber das ist auch okee. Hätte es nicht so viel geregnet, würde ich diesen herrlichen Tag nicht so schätzen. Gäbe es nicht
allerhand Anderes - würde ich diesen herrlichen Tag, meine Freunde, meine Famile, meine Fähigkeiten nicht so schätzen. Ist
alles nur eine Frage des Blickwinkels. Heute wird nur so geguckt, dass ich sehe was ich sehen will.
Um allerhand anderes kann ich mich wann anders kümmern.

So - und bevor mir jetzt noch ein Heiligenschein oder sowas wächst, gehe ich nach draussen und freu mich noch ein
bisschen weiter!